Spezies der Woche #5 (KW8-2020) Die zarte Rubinjungfer

Bild: Zwei Zarte Rubinjungfern, unten Weibchen oben Männchen, Fotograf: Christian Fischer

Verbreitungsstatus In Rheinland-Pfalz ausgestorben
Restvorkommen Am Bodensee, im Schwarzwald, in Niedersachsen
Letzte Sichtung in Rheinland-Pfalz 1980 im Landkreis Bitburg-Prüm
Lebensraum Saure Bäche und Moore
Bedrohung Verschwinden von Mooren, Straßenbau

Mehr Infos:

Die Zarte Rubinjungfer, auch Scharlachjungfer genannt, ist eine sehr auffällige Libelle – eine der wenigen roten Libellenarten in Europa. Sie wird nur 3,5 cm groß und ist für Libellen untypisch standorttreu. Maximal 300 m bewegt sie sich von ihrem Gewässer weg. Sie erbeutet Mücken und Schnaken bis zu ihrer eigenen Größe und Gewicht.

Sie ist eine Zeigerart für saure, langsam fließende, nicht beschattete Bäche und stehende Gewässer, da sie nur dort vorkommt. Der zuletzt 1980 nachgewiesene Fundort in Rheinland-Pfalz wurde durch den Bau eines Autobahn-Brückenpfeilers zerstört. Auch an allen anderen geeigneten Standorten konnte die Art trotz intensiver Suche nicht nachgewiesen werden.

Politisch notwendig:
• Fachliche und rechtliche Sicherung der Natura 2000 Gebiete
• Ausweisung weiterer Standorte für kalkreiche Sümpfe und Moore
• Erhalt vorhandener Moore
• Förderung der Wiedervernässung trocken gelegter Feuchtgebiete

 

Eine Übersicht über alle Spezies der Woche findet ihr hier.