Spezies der Woche #35- der Große Brachvogel

Der Große Brachvogel ist ein ehemaliger Brutvogel in Rheinland-Pfalz. Allerdings gibt es seit mindestens 10 Jahren keinen Brutnachweis mehr. Durchzügler kommen selten vor, u.a. in der Eifel und entlang des Rheins. Im Februar 2011 konnte für einige Tage ein rastender Großer Brachvogel am Hütschenhausener Bruch beobachtet werden, 2014 wurde der letzte Brachvogel am Rhein bei […]

Weiterlesen

Spezies der Woche #34 – der Weiße Seidenglanzspanner

Der Weiße Seidenglanzspanner ist ein Nachtfalter, der, wie fünf andere Arten seiner Gattung, fast unbemerkt in Rheinland-Pfalz ausgestorben ist. Die ebenfalls zur Scopula-Gattung gehörende Johanniskraut-Hainspanner wurde zuletzt 1982 am Langenberg im Bienwald nachgewiesen. Wie der Seidenglanzspanner benötigt er zumindest zeitweise feuchte Wiesen und Moore. Verbreitungsstatus in Rheinland-Pfalz ausgestorben Restvorkommen Thüringen, Schweiz, Rumänien, Österreich Letzte Sichtung […]

Weiterlesen

Spezies der Woche #33 – die Bopparder Schleifenblume

Die Bopparder Schleifenblume ist eine Unterart der Mittleren Schleifenblume. Sie ist eine der wenigen endemischen Pflanzen in Rheinland-Pfalz. „Endemisch“ bedeutet: in einem begrenzten Gebiet verbreitet. Die Bopparder Schleifenblume kommt nur im Bopparder Hamm vor, einem berühmten Weinanbaugebiet am Rhein. Verbreitungsstatus Extrem selten Restvorkommen Boppard, Botanischer Garten Mainz Letzte Sichtung in Rheinland-Pfalz 2015 Lebensraum Weinbergslagen mit […]

Weiterlesen

Spezies der Woche #32 – der Eurasische Luchs

Luchse gehören zu den Katzen und erreichen ungefähr die Größe eines Schäferhundes. Damit sind sie der viertgrößte Beutegreifer in Europa. Ihr Fell ist gefleckt, im Sommer ist es meistens rötlich braun und die Flecken sind stärker ausgeprägt. Im Winter wird das Fell dichter und wechselt zu einer eher bräunlich-grauen Färbung.   Verbreitungsstatus stark gefährdet Restvorkommen […]

Weiterlesen

Spezies der Woche # 31 – die Uferschnepfe

Die Uferschnepfe ist Sympathievogel vieler Klimaschützerinnen und Klimaschützer. Denn durch ihren markanten Ruf, der – mit ein bisschen Fantasie –  wie „greta-greta“ klingt, scheint sie engagierten Klimaschutz herbeizusingen. Denn der Klimawandel und die Trockenlegung von Mooren und Feuchtgebieten zerstören zunehmend ihren Lebensraum. Verbreitungsstatus in Rheinland-Pfalz           ausgestorben Restvorkommen Niedersachsen, Bayern, Sachsen Letzte Sichtung in Rheinland-Pfalz 2011 […]

Weiterlesen

Spezies der Woche #30 – die Kleine Goldschrecke

Die Kleine Goldschrecke erreicht eine Körperlänge von 13 bis 26 Millimetern, wobei die Weibchen größer sind als die Männchen. Beide Geschlechter sind hellgrün mit goldenem Schimmer. In Süddeutschland gehört die Kleine Goldschrecke vielerorts zu den häufigsten Heuschrecken überhaupt. Die Art gilt in Rheinland-Pfalz allerdings als verschollen. In unmittelbarer Nachbarschaft im Elsass und in Südhessen sind […]

Weiterlesen

Spezies der Woche # 29 – das Heideröschen

Das schöne Heideröschen ist keine Rose, sondern gehört zu den Seidelbastgewächsen. Es hat mit seiner hübschen Blüte zu einigen bekannten Liedern und Gedichten inspiriert. Als Steingartenpflanze ist es beliebt, die Wildform ist leider vom Aussterben bedroht. Verbreitungsstatus Vom Aussterben bedroht Restvorkommen Bayern, Baden-Württemberg Letzte Sichtung in Rheinland-Pfalz 2012 in Ludwigswinkel Lebensraum Trockene, magere, kalkhaltige Böden, […]

Weiterlesen

Spezies der Woche #28 – der Wolf

Die meisten Spezies der Woche sind eher unbekannte Arten, die man erst bekannt machen muss. Nicht so der Wolf, er ist wahrscheinlich das „politischste“ Tier und bietet seit Jahren viel Diskussionsstoff. Ohne Frage ist er eine streng geschützte Art, deren Daseinsberechtigung unbestritten ist. Verbreitungsstatus War in Rheinland-Pfalz ausgestorben, seit 2018 vereinzelte Sichtungen im Westerwald, mittlerweile […]

Weiterlesen

Spezies der Woche #27 (KW 36-2020) – Östliche Moosjungfer

In Deutschland gibt es aktuell 81 Libellenarten, von denen 67 auch in Rheinland-Pfalz nachgewiesen wurden. Zu den Arten, die bisher noch nicht gefunden wurden, gehörte bis zum Sommer 2013 die Östliche Moosjungfer. 2013 wurde sie erstmals an einem Woog bei Kaiserslautern gefunden. Verbreitungsstatus    Vom Aussterben bedroht Restvorkommen Brandenburg und Sachsen Letzte Sichtung in Rheinland-Pfalz 2013 […]

Weiterlesen

Spezies der Woche #26 (KW 35-2020) – Der Gänsefuß-Blütenspanner

Der Gänsefuß-Blütenspanner ist ein Nachtfalter, der nach seiner Hauptnahrungspflanze, dem Gänsefuß, benannt wurde. Er frisst aber auch gern Melden und ist auch als Melden-Blütenspanner bekannt. Der Gänsefuß-Blütenspanner ist keine klassische, ehemals heimische Tierart, die nun als ausgestorben gilt, sondern stammt eigentlich aus dem karg-kühlen russisch-asiatischen Raum und ist erst nach dem Zweiten Weltkrieg in Deutschland […]

Weiterlesen