Impf-Politischer Aschermittwoch

Viele sind sehr verärgert über die Impfstoff-Situation in Europa. Europa ist in der paradoxen Situation, dass wir weltweit die älteste und am meisten gefährdete Bevölkerung, die größte Vakzin-Produktion (80%) , dafür aber nur minimal Impfstoff haben. Wie lässt sich die Situation korrigieren, bevor eine dritte Welle kommt? Welche Ideen haben echte Profis für Beschaffung und Gesundheit, damit das Impf-Tempo hoch und die Lockdowns runter gehen? Es braucht neue Ideen von Leuten mit Ahnung. Keine Selbstdarsteller. Daher dieser erste virtuelle Politische Aschermittwoch.

Speaker:

  • Gerd Kerkhoff. Der Berater ist Spezialist für Beschaffung. Mit seiner Hilfe kommen Millionen Vorprodukte bei Lebensmittelherstellern, Autoherstellern und im Maschinenbau an. Nicht irgendwann, sondern pünktlich. An der Universität Sankt Gallen hat er ein Institut für Supply Chain Management gegründet.
  • Jutta Paulus: Apothekerin, Europaabgeordnete und Mitglied im Ausschuss für öffentliche Gesundheit des Europäischen Parlaments.

 

Initiator dieses ersten virtuellen Politischen Aschermittwoch ist Hanspeter Etzold von Pulse of Europe Koblenz. Wie viele hat er sich über die Entwicklung der Impfstoffe gefreut. Seine Erwartungen waren groß als in ganz Deutschland Impfstraßen für viele Tausende Impfungen am Tag entstanden. Um so größer die Enttäuschung, dass Deutschland und Europa bislang beim Impf-Tempo nur Mittelmaß sind. „Wie lange noch geht das Sterben und wird der Dauer-Lockdown das öffentliche Leben einfrieren?“
Es braucht neue Ideen von Leuten aus der Praxis mit Ahnung. Daher dieser erste virtuelle Politische Aschermittwoch aus Koblenz.

Hier finden Sie die Aufzeichnung:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden