PLASTIK: MEHR PLASTIK ALS FISCH IM MEER

Anlässlich der heute vorgestellten Pläne der EU-Kommission zur Begrenzung von Einwegplastik erklärt Jutta Paulus, Landesvorsitzende BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Rheinland-Pfalz:

„Wenn wir nicht wirksam gegensteuern, ist es 2050 soweit: Dann schwimmt in den Weltmeeren mehr Plastik als Fisch. Denn derzeit landen jede Sekunde etwa 700 Kilogramm Plastikmüll in den Ozeanen. Ein EU-weites Verbot für Einwegartikel wie Plastikbesteck, Plastikbecher und Strohhalme kann ein erster Schritt sein, denn diese Kleinteile landen an häufigsten am Strand und in der Natur – für jeden gut sichtbar. Dabei sind gerade für diese Artikel bereits jetzt bezahlbare Alternativen leicht verfügbar.

Aber machen wir uns nichts vor: Die wirklich großen Mengen an Plastikverschmutzung produziert unsere Wegwerfgesellschaft weiterhin durch Verpackungsmüll und Einwegplastikflaschen. Hier brauchen wir die verbindliche Wiederverwertung des Abfalls im Sinne der Kreislaufwirtschaft verbunden mit einer Plastiksteuer, die die wachsende Plastikflut endlich eindämmt.“

Beitrag erstellt in Plastik, Pressemitteilungen, Umwelt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.