Risiko und Nebenwirkungen unbekannt: Plastik im Körper!

Zu den alarmierenden Befunden über Mikroplastik im menschlichen Darm erklärt Landesvorsitzende Jutta Paulus:

„Mikroplastik findet sich nicht nur in Gewässern und Böden, sondern ist schon weit in die Nahrungskette vorgedrungen. Die Befunde der Pilotstudie zeigen, dass das Problem wohl weltweit besteht – jetzt rächt es sich, dass nie untersucht wurde, wie die Plastikflut sich auch auf die menschliche Gesundheit auswirken könnte. Auch wenn die Versuchsgruppe sehr klein ist: dass bei allen acht Personen bis zu sieben verschiedene Plastikarten im Darm präsent sind, sollte Anlass zur Sorge sein! Wir brauchen weitere Forschung über die Freisetzung von Mikroplastik durch Verpackungen und Plastikflaschen – und parallel ein ambitioniertes Programm zur Verringerung der Einwegverpackungen. Viele Menschen möchten weniger Plastikmüll verursachen. Lebensmittelgeschäfte ohne Verpackungen öffnen in immer mehr Städten, auch in Rheinland-Pfalz. Kommunen ergreifen Maßnahmen gegen Plastiktüten und Einweg-To-Go-Becher. Das begrüßen wir, denn gesundheitliche Aspekte müssen Vorrang vor wirtschaftlichen Vorteilen haben!“

Beitrag erstellt in Plastik, Pressemitteilungen, Umwelt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.