Spezies der Woche #50 – die Pannonische Platterbse

Die Pannonische Platterbse ist ein Schmetterlingsblütler, der bis in die 90er Jahre in Deutschland nur bei Gau-Algesheim und in der Nähe von Tübingen zu finden war. Im Naturschutzgebiet genoss sie mit vielen anderen Pflanzenraritäten strengen Schutz. Durch die Nährstoffanreicherung von Boden und Luft durch die Stickstoffemissionen aus Landwirtschaft und Verkehr ist sie seit 1995 in […]

Weiterlesen

Spezies der Woche #49 – die Breitflügelfledermaus

Fledermäuse sind seit Covid19 in Verruf geraten. Das SARS-CoV-2 Virus ist zwar aus einem in asiatischen Fledermäusen zirkulierenden Virus entstanden, aber weist erhebliche Veränderungen auf. Nach bisherigen Erkenntnissen sind bei SARS-ähnlichen Coronaviren immer Zwischenwirte – also andere Tierarten –   notwendig, um einen Erreger entstehen zu lassen, der Menschen infizieren kann. Unsere heimischen Fledermäuse tragen keine […]

Weiterlesen

Spezies der Woche # 48 – Schabracken-Königslibelle

Einmal im Leben eine Schabrackenlibelle zu sehen, ist bei uns in Nordeuropa wie ein Sechser im Lotto. In Deutschland gibt es nur ein bekanntes Gewässer in Sachsen, an dem sich die Schabrackenlibelle erfolgreich vermehren konnte. Sonst ist die Schabrackenlibelle in Deutschland leider nur ein Gast. 2019 gab es an vielen Stellen in Deutschland und in […]

Weiterlesen

Spezies der Woche #47 – der Englische Bär

Die Unterfamilie der Bärenspinner ist nach ihren besonders wuschelig behaarten Raupen benannt. Die Raupe des Englischen Bären rollt sich im Schockzustand zusammen und ähnelt dann der stacheligen Hülle der Esskastanien. Der besonders auffällige Falter kann nur noch in Südeuropa beobachtet werden.   Verbreitungsstatus   Ausgestorben in Deutschland Restvorkommen Lokal in Südeuropa, v.a. rund um Delphi, […]

Weiterlesen

Spezies der Woche #46 – der Schlangenadler

Der Schlangenadler ist deutlich größer als ein Mäusebussard und hat eine Flügelspannweite von 160 bis 178 cm. Er nutzt bevorzugt Thermikwinde und schwebt gerne mit wenig Kraftaufwand über den bevorzugten Jagdgebieten. Er kann aber auch genau wie Turmfalken in der Luft „rütteln“. Bei Bedarf jagt der Adler sogar zu Fuß. Bei der Eiablage wird nur […]

Weiterlesen

Spezies der Woche #45 – die Rotflügelige Schnarrschrecke

Die Rotflügelige Schnarrschrecke kam früher in Heidegebieten Norddeutschlands, aber auch bei uns in Rheinland-Pfalz vor, ist hier aber ausgestorben. Die Schnarrschrecke liebt es warm, sonnig und kurzrasig. Dafür müssen die Wiesen und Heiden gemäht, oder noch besser durch Wanderschäfereien gelegentlich beweidet werden. Das Vorkommen dieser Heuschrecke zeigt an, dass der Lebensraum nicht nur für sie, […]

Weiterlesen

Spezies der Woche #44- der Langblättrige Sonnentau

Der Langblättrige Sonnentau ist eine Moorpflanze aus der faszinierenden Gattung der fleischfressenden Pflanzen. Sie ist eine der nur drei Arten, die auch in Mitteleuropa vorkommen. Nach Moorrenaturierungsmaßnahmen konnte im Hunsrücker Ochsenbruch-Moor der verwandte Kleine Sonnentau wieder gefunden werden. Weiträumige Moorrenaturierungen könnten den Langblättrigen Sonnentau ebenfalls nach Rheinland-Pfalz zurückbringen. Verbreitungsstatus Ausgestorben in Rheinland-Pfalz Restvorkommen Allgäu, Feldseemoor […]

Weiterlesen

Spezies der Woche #43- Die Zweifarbfledermaus

Die auffällige Zweifarbfledermaus ist in Rheinland-Pfalz regelmäßig nur noch als Besucherin zur Paarungszeit im Winter anzutreffen. Im Sommer findet man sie nur extrem selten. Sie kann aber weite Wanderungen unternehmen. Über 1000 km sind bereits dokumentiert. Verbreitungsstatus Vom Aussterben bedroht Restvorkommen Wintergast entlang der Mosel, im Hunsrück, im Pfälzer Wald Letzte Sichtung in Rheinland-Pfalz aktuell […]

Weiterlesen

Spezies der Woche #42 – Elwetritsch

Im Pfälzer Wald leben kleine Kobolde, die früher den armen Weinbauern aus manch kniffliger Lage halfen, aber auch manchen Bürger mit ihren Streichen zur Verzweiflung brachten. Dieses kleine Volk, genannt Elwedritsche, gibt es immer noch. Es verzeichnet vitale Bestände im Pfälzer Wald. Rund und um Weihnachten taucht die Elwetritsch immer wieder gern in pfälzischen Erzählungen […]

Weiterlesen

Spezies der Woche #41- das Rotbraune Wiesenvögelchen

Das Rotbraune Wiesenvögelchen ist ein weltweit vorkommender aber seltener Schmetterling und gehört zu den sogenannten Verschiedenbiotop-Bewohnern. Das  heißt. dass es in den verschiedenen Entwicklungsstadien ( Ei, Raupe, Puppe, Falter) unterschiedliche Biotope bewohnt. Seine Lebensräume sind je nach Region z.B. Sand- oder Halbtrockenrasen oder magere, extensiv genutzte Feucht- und Moorwiesen. Von den bekannteren Wiesenvögelchenarten unterscheidet es […]

Weiterlesen