Was ist eigentlich Chemie?

Endlich: Bisphenol A auf ECHA’s Autorisierungsliste

PRESSEMITTEILUNG, Freitag, 4. Oktober 2019 – Brüssel

Die Europäische Chemikalienagentur ECHA hat 18 Substanzen vorgeschlagen, deren Verwendung Gegenstand einer vorherigen Autorisierung sein soll. Darunter ist auch der die Fortpflanzung beeinflussende endokrine Disruptor Bisphenol A (BPA).

Noch nie wurde eine Substanz, die so weitläufig zum Einsatz kommt, auf die Autorisierungsliste gesetzt. Stoffe auf dieser Liste müssen von Einzelfall zu Einzelfall für eine Verwendung genehmigt werden – was einem Quasiverbot für Substanzen gleichkommt.

Hierzu kommentiert die Europaabgeordnete Jutta Paulus:

„Endlich! Die Europäische Chemikalienagentur nimmt Bisphenol A auf die Autorisierungsliste. Das bedeutet, dass der zukünftige Gebrauch dieses hormonähnlich wirksamen Stoffes künftig genehmigt werden muss.

Das ist ein wichtiger Schritt für den Schutz der Gesundheit der Bürgerinnen und Bürger, aber auch der Umwelt. Denn schon kleinste Mengen solcher Substanzen können schwerwiegende Stoffwechsel- und Entwicklungsstörungen auslösen.

Wir Grüne haben uns immer dafür eingesetzt, dass diese sogenannten Endokrinen Disruptoren strenger reguliert werden – während der Lobbyverband der Plastikproduzenten noch in diesem Jahr versucht hat, die Einstufung von Bisphenol A als hochgefährliche Substanz gerichtlich zu stoppen.

Das zeigt: Gesetze haben Wirkung – man muss sie machen und anwenden.“

Beitrag erstellt in Pressemitteilungen, Umwelt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.