Umwelt in Europa: Düstere Aussichten

Umwelt in Europa: Düstere Aussichten

PRESSEMITTEILUNG, Mittwoch, 4. Dezember 2019 – Brüssel

In wenigen Minuten stellt die Europäische Umweltagentur ihren alle fünf Jahre erscheinenden Bericht „Die Umwelt in Europa – Zustand und Ausblick“ (SOER 2020) vor.

Die unmissverständliche Kernaussage des Berichts: Wir stehen vor dringenden Herausforderungen, die schnelle systemische Lösungen erfordern. Obwohl die EU vereinzelt Fortschritte vorweisen kann, werden wir mit dem aktuellen Tempo die Klima- und Biodiversitätsziele 2030 und 2050 nicht erreichen. Der Bericht deckt ernsthafte Lücken zwischen dem Zustand der Umwelt und den mittel- und langfristigen Politikstrategien der EU auf.

Hierzu kommentiert die grüne Europaabgeordnete Jutta Paulus:

„Pünktlich zur UN-Klimakonferenz in Madrid erreicht und die nächste Hiobsbotschaft zum Zustand unseres Planeten. Die Europäische Umweltagentur ist in ihrem Bericht sehr deutlich: Wir brauchen nachhaltigen Wandel und das so schnell und so umfassend wie möglich!

Die Europäische Union muss ihre Strategie endlich ändern: Umwelt- und Naturschutz als Reparaturmechanismus reicht nicht aus. Der Erhalt der Überlebensgrundlagen muss in alle Politikfelder einfließen und überall voll umgesetzt werden.

Die Europäische Umweltagentur darf selber keine Gesetzesvorschläge machen. Ich erwarte, dass die Erkenntnisse der Umweltagentur sich im Europäischen Grünen Deal niederschlagen, der mit Spannung in einer Woche erwartet wird und die Weichen für die europäische Politik der nächsten fünf Jahre legen wird.“

Hintergrund:

Hier geht es zum Livestream: https://www.eea.europa.eu/soer-2020

Die Zusammenfassung des Berichts kann hier heruntergeladen werden: https://www.eea.europa.eu/de/publications/die-umwelt-in-europa-zustand

 

Beitrag erstellt in Klima, Pressemitteilungen, Umwelt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.