Webinar: „Bring Back Bogs – Mehr Moore! Moore & Feuchtgebiete im Mittelpunkt des EU-Naturwiederherstellungsplans“

Bitte finden sie hier die Aufzeichnung des Facebook-Livestreams

Youtube:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Donnerstag 3. Dezember 10:00-12:00

Die Teilnehmer*innenzahl ist auf 500 Personen begrenzt. Falls ihr keinen Platz bekommt, könnt ihr auch auf der Facebookseite unserer Fraktion (oder auf meiner) den via Livestream anschauen

Wir freuen uns, Sie und euch zu unserem hochkarätigen Webinar mit folgenden Gästen einzuladen:

Zusätzlich wird uns Umweltkommissar, Virginijus Sinkevičius, eine Videobotschaft zukommen lassen.

Die Übersetzung wird in 3 Sprachen (Englisch/Französisch/Deutsch) angeboten, das Webinar wird aufgezeichnet und online zugänglich sein.

Nach jeder Präsentation wird es eine Frage und Antwort- Runde geben und am Ende eine große Diskussion.

Warum Moore?

Moore bedecken nur 3% der Landfläche der Welt, speichern aber doppelt so viel Kohlenstoff wie Wälder. Die meisten gefährdeten Arten sind für ihr Überleben auf gesunde Feuchtgebiete angewiesen, und ihr Populationsrückgang steht in direktem Zusammenhang mit dem Rückgang von Mooren und Feuchtgebieten.

Der Zustand der Natur 2020 Bericht der Europäischen Umweltagentur (EEA) hat gezeigt, dass 50% der Dünenlebensräume und der Moorlebensräume einen schlechten Erhaltungszustand haben und auch starke Verschlechterungstendenzen aufweisen. Um dies zu verhindern, müssen Moore, Sümpfe und Flachmoore auf etwa 9 % ihrer Gesamtfläche (ca. 10 900 km2) wiederhergestellt werden.

Der Hauptgrund für ihren schlechten Zustand ist die Entwässerung für die landwirtschaftliche Nutzung. – Wir müssen handeln.

 

We want Moor!

Nächstes Jahr wird die EU-Kommission den „EU-Naturwiederherstellungsplan“ (Teil der EU-Biodiversitätsstrategie) vorlegen. Dieser Plan beinhaltet einen neuen Rechtsrahmen für die Wiederherstellung der Natur mit verbindlichen Zielen zur Wiederherstellung geschädigter Ökosysteme, einschließlich der Kohlenstoffreichsten (also auch Moore).

Deshalb möchten wir Feuchtgebiete und Moore in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit rücken.

 

Paludipower:

Ein weiteres Ziel der Konferenz ist es, eine nachhaltige Nutzung von Mooren und Feuchtgebieten zu fördern/zu zeigen. Die Paludikultur verbindet die Reduzierung von Treibhausgasemissionen aus entwässerten Mooren durch Wiedervernässung mit der fortgesetzten Landnutzung und Biomasseproduktion unter feuchten Bedingungen.

Biomasse aus nassen Mooren und Feuchtgebieten wird traditionell für Schilfdächer und -wände verwendet, aber neuartige Dämmprodukte bieten Renovierungsmaterialien mit einer äußerst günstigen Lebenszyklusbewertung, wobei der geringe Energieverbrauch bei der Produktion und die Möglichkeit der Kompostierung von Abfällen berücksichtigt werden. Andere Torfprodukte können zur Verbrennung verwendet werden (Pellets, Briketts).

 

Fördern und fordern!

Im Rahmen unserer Konferenz werden wir unsere grünen Forderungen für eine zukünftige Wiederherstellung und den Schutz von Mooren und Feuchtgebieten vorlegen und diese für eine öffentliche Konsultation öffnen. Wir wollen Ihre Meinung hören!

Bitte finden Sie unsere vorläufigen Forderungen hier:

Grüne Forderungen

Für Feedback sind wir Ihnen dankbar, bitte senden Sie dieses an: jutta.paulus@europarl.europa.eu