Internationale Online Konferenz zu Moorschutz „Lasst uns versumpfen! Mehr Moore – für Klimaschutz & Artenvielfalt“

+++ Jetzt gleich hier anmelden +++

Da wir mit einer globalen Klima- und Biodiversitätskrise konfrontiert sind, muss in den nächsten 10 Jahren dringend gehandelt werden. Wir haben gerade das UN-Jahrzehnt für die Wiederherstellung von Ökosystemen begonnen. Für die internationale Konferenz COP 15 Biologische Vielfalt in Kunming wird ein Ziel von 20 % Wiederherstellung zerstörter Ökosysteme ins Auge gefasst. Vor Veröffentlichung des Vorschlags für ein Renaturierungsgesetz, den die Europäische Kommission bis Ende des Jahres vorlegen wird, möchten wir erneut die Bedeutung von Moorgebieten hervorheben, in denen die Wiederherstellung der Natur vielfältige Vorteile bringt.

Dieses Thema wird in einer internationalen Online Konferenz am 27. Oktober von 18:00-19:30 (MESZ) diskutiert, die von den Europaabgeordneten Benoit Biteau und Jutta Paulus organisiert wird.

Die Übersetzung wird in drei Sprachen (Englisch/Französisch/Deutsch) angeboten, die Online Konferenz wird aufgezeichnet und online zugänglich sein.

Warum Torfgebiete ?

Torfgebiete bedecken nur 3 % der weltweiten Landfläche, speichern aber doppelt so viel Kohlenstoff wie Wälder, die zehnmal so groß sind. Die meisten gefährdeten Arten sind für ihr Überleben auf gesunde Feuchtgebiete angewiesen und ihr Bestandsrückgang steht in direktem Zusammenhang mit dem Rückgang der Moore und Feuchtgebiete. Laut dem jüngsten „State of the Nature“-Bericht der Europäischen Umweltagentur (EEA) befinden sich 50 % der Moore in einem schlechten Erhaltungszustand und weisen einen stark rückläufigen Trend auf.

Gemeinsam mit unseren hochkarätigen Referenten wollen wir gute Beispiele für die Wiederherstellung von Mooren aufzeigen und über notwendige Maßnahmen für die Zukunft diskutieren.

Die Konferenz:

Als Hauptrednerin wird uns die finnische Staatssekretärin für Klima und Umwelt, Frau Terhi Lehtonen, das Helmi-Habitat-Programm und die finnischen Bemühungen um den Schutz und die Wiederherstellung von Mooren und Sümpfen vorstellen.

Der Direktor der Abteilung Naturkapital der Generaldirektion Umwelt der Europäischen Kommission, Humberto Delgado Rosa, wird über den EU-Naturwiederherstellungsplan und die Wiederherstellung von Mooren und Feuchtgebieten sprechen.

Professor Royal C. Gardner, Direktor des Instituts für Recht und Politik der biologischen Vielfalt an der Stetson Universität in Florida wird uns seine Schlussfolgerungen für Entscheidungsträger aus dem letzten „Global Wetland Outlook“ mitteilen. Hier finden Sie die Präsentation von Prof. Gardner.

Dr. Franziska Tanneberger vom Greifswalder Moorzentrum (weltweit führend in der Moorforschung) wird einen Vortrag zum Thema „Zustand, Wiederherstellung und nachhaltige Nutzung von Mooren in Europa – was brauchen sie und was brauchen wir?“ halten. Hier finden Sie die Präsentation von Dr. Tanneberger.

Benoit Biteau MdEP wird über die Zusammenhänge zwischen Mooren, Sümpfen und der derzeitigen GAP sprechen, und Jutta Paulus MdEP wird die endgültige Fassung unseres Positionspapiers „Grüne Forderungen für eine zukünftige Wiederherstellung und den Schutz von Mooren und Feuchtgebieten“ vorstellen. Hier finden Sie das Positionspapier auf Deutsch und auf Englisch.

Bereits im letzten Jahr haben wir eine internationale Online Konferenz organisiert, um Feuchtgebiete und Moore in den Mittelpunkt des EU-Naturwiederherstellungsplans zu stellen.

Weitere Informationen zu dieser Veranstaltung, einschließlich einer Aufzeichnung, finden Sie hier: „Bring Back Bogs – Mehr Moore! Moore & Feuchtgebiete im Mittelpunkt des EU-Naturwiederherstellungsplans“