Spezies der Woche #82 -die Weißwangengans

Ein laut schnatternder Gänseschwarm fliegt über euch hinweg? Dann lohnt sich ein genauer Blick. Manchmal kann man einzelne andersfarbige Gänse unter ihnen entdecken. Das sind mit hoher Wahrscheinlichkeit Weißwangengänse. Sie nutzen gern den Schutz eines großen Gänseschwarms und fliegen daher mit Graugänsen oder den mittlerweile auch bei uns verbreiteten Kanadagänsen aus ihrer arktischen Heimat zum Überwintern nach Deutschland. Entlang des Rheins […]

Weiterlesen

Spezies der Woche #81- die Schwarzwurzel

Die Schwarzwurzel, die manche vielleicht als mühsam zu putzendes Gemüse kennen, ist eigentlich eine schöne, winterharte Blütenpflanze. Sie bildet eine zylindrische Rübe aus, die durch die schwarze korkartige Schale gut vor Frost geschützt ist und daher als Wintergemüse geerntet werden kann. Den „Arme Leute Spargel“ isst man besonders gern in den Beneluxländern, Frankreich und den angrenzenden deutschen Regionen. Verbreitungsstatus in Rheinland-Pfalz […]

Weiterlesen

Spezies der Woche #80 – der Große Tümmler

Wusstet ihr, dass es bis in die 70er Jahre noch Delfine in der deutschen Bucht gab? Der Große Tümmler ist dank Flipper die bekannteste Delfinart. Er kommt in verschiedenen Unterarten in fast allen Weltmeeren vor und war früher auch an deutschen Küsten zu Hause. Große Tümmler gelten als die robustesten Delfine, doch Mitte des letzten Jahrhunderts wurde der Einfluss der menschlichen Nutzung […]

Weiterlesen

Spezies der Woche #79 – das Goldene C

Das wunderschöne Goldene C ist ein Nachtfalter und heißt eigentlich Wiesenrauten-Goldeule. Aufgrund des typischen Flügelmusters mit dem goldenen Halbkreis wird die Goldeule in vielen Schmetterlingssammlungen als Goldenes C bezeichnet. Und nicht nur der ausgewachsene Falter hat ein eigentümliches Erscheinungsbild. Auch die Raupen haben ein ganz besonderes Aussehen entwickelt, um sich vor Fressfeinden zu schützen: Durch ihre grün-weiß gefleckte Färbung und die U–förmig am Blatt herabhängende Haltung […]

Weiterlesen

Spezies der Woch #78 – der Brachpieper

Der Zappelphilipp unter den Vögeln ist der Brachpieper. Wer ihn schon einmal bei der Futtersuche beobachten konnte, weiß auch warum, denn er begibt er sich stets rennend auf Nahrungssuche, bleibt abrupt stehen, pickt, beobachtet und sprintet weiter. Wenn er ein Insekt entdeckt, springt sogar senkrecht in die Luft. Gelegentlich ist er ebenso hektisch bei der […]

Weiterlesen

Spezies der Woche #77 – der Sterlet

Der Sterlet gehört zu den urtümlichsten Fischarten unserer Erde und wird nicht zu Unrecht als lebendes Fossil bezeichnet, denn er ist bereits seit 200 Millionen Jahren unverändert in unseren Flüssen unterwegs. Erkennungsmerkmale sind der langgestreckte, schlanke, spindelförmige Körperbau mit deutlich ausgeprägten Knochenplatten auf dem Rücken und der Seite, eine haiähnliche Schwanzflosse sowie die lange Maulpartie mit herabhängenden Barten. Auf der Maul-Außenseite sitzen Elektrorezeptoren, mit denen […]

Weiterlesen

Spezies der Woch #76 – die Drehwurz

Die zierliche, nur zwischen 12 – 25 cm hohe Orchidee ist eine große Besonderheit unserer heimischen Flora. So ist sie mit einer Blühzeit von Ende August bis Mitte Oktober die am spätesten blühende heimische Orchidee und duftet exotisch nach Vanille. Die Blüten sind meist einreihig wendeltreppenartig am Stiel angeordnet. Ihr Hauptlebensraum sind die Weiden von Wanderschafherden, hier ist sie am häufigsten […]

Weiterlesen

Spezies der Woche # 75 – der Tarpan

Der Tarpan ist ein Wildpferd, das bis Ende des Mittelalters auch in Deutschland heimisch war. Heute ist die Art weltweit ausgestorben. Es gab verschiedene Versuche, Tarpane durch Rückzüchtung zu rekonstruieren, die jedoch in den 70er Jahren aufgegeben wurden. In einigen Wildgehegen kann man dennoch „Tarpane“ bestaunen, allerdings handelt es sich dabei um Heckpferde oder Koniks. Verbreitungsstatus ausgestorben Restvorkommen keine Letzte Sichtung in […]

Weiterlesen

Spezies der Woche # 74 – die Hofdame

Die Hofdame ist ein Nachtfalter aus der Familie der Bärenspinner. Ihre langen gefalteten Flügel mit dickem braunem Pelz erinnern an die langen Mäntel mit Pelzkragen mittelalterlicher Adliger. Auch die Raupen der Hofdame sind, wie bei allen Bärenspinnerarten, besonders pelzig. Bei Gefahr rollen sie sich zu einem haarigen Ball zusammen. Wenn das nichts nützt, wechseln sie ihre Taktik: im Vergleich mit anderen Raupen können die Hofdamenraupen erstaunlich flink […]

Weiterlesen

Spezies der Woche #73 – die Haubenlerche

Haubenlerchen waren die „Trümmervögel“ nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs. Sie bewohnten die zerstörten Stadtteile bis zu deren Wiederaufbau. Durch ihre gut sichtbare, häufig aufgestellte Haube sind sie vielen Älteren im Gedächtnis geblieben. Sie bewohnen eigentlich baumlose Steppen mit reichlich sonnigen Plätzen zum Sonnenbaden. So fanden sie in den kaputten, sandigen Straßen einen geeigneten Lebensraum. Heute findet man Haubenlerchen vielfach in den Industrie- und Gewerbegebieten der Städte, wo […]

Weiterlesen